lookbeyond.de
Zurück   lookbeyond.de > Main > Tech-FAQs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
 
  #1  
Death_On_Two_Lags Death_On_Two_Lags ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 19.04.2003, 21:50
Registriert seit:
28.10.2000
Beiträge: 18.597
Standard Tech FAQ 06: Wie mache ich ein BIOS-Update?

BIOS-UPDATE - anhand von einem AWARD-BIOS unter XP erklärt, mit anderen BIOS-Versionen identisch, nur andere Endungen, bzw. Bezeichnungen (Step by Step):

Nur ausführen wenn es unbedingt notwendig ist, z. B. ein Hardware-Bug vorliegt oder einige Hardware nicht erkannt wird, bzw. der Hersteller dazu aufruft!

Auch bei einigen CPU-Upgrades ist es empfehlenswert.

Wenn mit dem alten BIOS alles läuft ist ein BIOS-Update überflüssig oder eventuell sogar schädlich!

Als erstes sollten - vor allem bei neueren Boards mit Onboard LAN, Firewire, etc. - die Bioseinstellungen mittels des CMOS Clear-Jumpers/Kontakts auf dem Mainboard (Position auf dem Board findet sich im Zweifelsfall im Handbuch), gelöscht werden, um eventuelle Flashfehler zu vermeiden.


Danach eine Startdiskette erstellen.

Eine Startdiskette erstellt man folgendermaßen (unter XP):

1. Diskette ins Laufwerk und "Arbeitsplatz" öffnen.

2. Disketten-Laufwerk mit der rechten Maustaste anklicken und auf "Formatieren" klicken.

3. Bei "MS-DOS-Startdiskette erstellen" ein Häkchen machen und auf "Starten" klicken.

4. Die BIOS-Update-Version vom jeweiligen Hersteller downloaden, zusammen mit der neuesten "awdflash.exe" (wird meistens neben der BIOS-Update-Datei zum Download mit angeboten).


Die genaue Bezeichnung der BIOS-Update-Datei auf einem Zettel notieren, Groß- & Kleinschreibung beachten!

Bei einem AWARD-BIOS lauten die Bezeichnungen z.B.: "kvxa2ba3.bin" etc..


Achtung!

Unbedingt auf die richtige Mainboard-Revisionsnummer achten - häufig in der Nähe der PCI Bänke (weiß) zu finden).

Zur richtigen Identifizierung unbedingt ins Mainboard-Handbuch schauen, auf dem Mainboard suchen, bzw. sich auf der Hersteller-Homepage vergewissern.

Ein BIOS-Update ist, wenn man alles richtig einhält, leicht und schnell gemacht (das erste Mal ~ 10 min.).

Jedoch bei Unachtsamkeit kann es zu verheerenden Folgen bis hin zur Zerstörung des gesamten Systems führen.

Es ist kein Kinderspiel!


5. Die neue "awdflash.exe" und die neue BIOS-Update-Datei mit auf die "Startdiskette" kopieren.

6. Computer herunterfahren (Neustart), und beim Start ins Bios gehen (Entf- Taste gedrückt halten).

7. Dann folgendes tun:

a. Entweder nach dem Startbildschirm Esc, F2 oder F8 drücken (je nach Board verschieden) und im folgenden Untermenü auf "First Boot Device: Floppy" gehen und Enter drücken.

oder

b. Im BIOS die Bootreihenfolge wie folgt einstellen:

- "First Boot Device": Floppy
- "Second Boot Device": ...
- "Third Boot Device": ...

8. Dann mit "SAVE & EXIT" (oder F 10) quittieren (Enter drücken).

9. Die erstellte Start-Diskette ins Diskettenlaufwerk legen.

10. Rechner booten lassen.

11. Der MS-DOS-Startbildschirm erscheint.

12. Folgenden Befehl eingeben: z.b. "a:\awdflash.exe".

13. Mit Enter bestätigen.

14. Jetzt startet der AWARD-Flash-Modus.

15. Es wird nach der BIOS-Update-Datei gefragt, genaue Bezeichnung eingeben (z.B. "kvxa2ba3.bin").

16. Es wird eine Möglichkeit angeboten das alte BIOS zu speichern.

17. Altes BIOS speichern, z.B. als: "Old BIOS".

18. Der Rest ist selbsterklärend.

19. Bei strikter Einhaltung der Anweisungen ist das BIOS nun neu geflasht.

20. Diskette heraus nehmen und Rechner booten lassen.

21. Rein ins BIOS und Bootreihenfolge wieder in die alte Reihenfolge zurücksetzen und mit "SAVE & EXIT" (oder F 10) quittieren (Enter drücken).

22. Fertig, nun kann man links unten oder oben das neue BIOS-Datum bewundern (während des Bootvorgangs "Pause" drücken und mit "ESC" später wieder entriegeln).


Das war's, nun ist man stolzer Besitzer eines neuen BIOS.


Anmerkung:

Die Ausrufe- (!) und Anführungszeichen (" ") dienen nur der Betonung und müssen nicht mit in die DOS-Shell (DOS-Eingabeaufforderung) eingegeben werden!



Vielen Dank an den Autor xrayde für diese Erklärung, und TinyRK und cookiedent als unterstützendes Korrektiva
Mit Zitat antworten
 
  #2  
Death_On_Two_Lags Death_On_Two_Lags ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 20.04.2003, 15:22
Registriert seit:
28.10.2000
Beiträge: 18.597
Standard BIOS Update auf meinem Mainboard mit integriertem Flashprogramm

Variante für z.B. Epox Mainboards der letzten 2 Jahre, bei denen das Flashprogramm
direkt ins Bios integriert ist:


1. Bioseinstellungen mittels CMOS Clear löschen
2. Biosdatei auf eine leere Diskette kopieren
3. Computer neu starten
4. Im Startbildschirm Alt+F2 gleichzeitig drücken -> Award Flash startet
5. Flashvorgang bestätigen -> Bios wird geflasht
6. Anweisungen auf dem Bildschirm folgen, Computer nach erfolgreichem Flashen neu
starten
7. Bios erfolgreich geflasht und mittels Entf/Del, F2 oder F8 (je nach Board unterschiedlich, steht aber meistens im Startbildschirm) ins Bios gehen und Einstellungen wieder herstellen
8. Einstellungen mit F10 oder im Menü bestätigen und speichern/Bios verlassen


Anmerkung


Der oben beschriebene Vorgang funktioniert nur mit einem Diskettenlaufwerk, das direkt am Mainboard angeschlossen ist. Mit einem USB Floppy Disc funktioniert das nicht!

Vielen Dank an cookiedent & Megabug
Mit Zitat antworten
 
  #3  
Death_On_Two_Lags Death_On_Two_Lags ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 16.02.2006, 16:17
Registriert seit:
28.10.2000
Beiträge: 18.597
Standard Fehlgeschlagenes BIOS Update - was nun?

Falls im schlimmsten Fall das BIOS Update fehlgeschlagen sein sollte, was allerdings äußerst selten vorkommt, so kann man bei folgenden Herstellern und Händlern einen fertigen BIOS-Chip erwerben:

weitere Möglichkeit: "Online-Flash"

Dazu benötigt man allerdings zwei identische und einwandfrei funktionierende Mainboards.
Bei der "Online-Flash" Methode wird während des Flashvorgangs beim einwandfreien Mainboard, der Bios Baustein durch den defekten ersetzt. Dadurch ist es möglich, das defekte Bios neu zu beschreiben.
Allerdings funktioniert die Methode nur, wenn man, zum einen, zwei identische Mainboards besitzt und zum anderen die Bausteine keine physischen Fehler aufweisen.

"Online-Flash"-Methode im Detail:

Man bootet vom funktionierenden Mainboard (der übliche Weg ins DOS), geht in das Flashtool und klickt sich soweit im Tool durch bis man nur noch den Flashvorgang bestätigen muss.

Nun wechselt man im EINGESCHALTETEN Zustand des Rechners den BIOS Baustein gegen den "defekten" aus.
Nun führt man den Flash durch und der ehemals defekte sollte wieder ohne Probleme funktionieren.

Für den Austausch während der PC noch an ist, braucht man natürlich ein bisschen Fingerspitzengefühl, den Platz im Gehäuse (wobei man das am besten durchführt wenn das Mainboard "lose" auf dem Tisch ohne Gehäuse liegt) und ein Werkzeug mit dem man den Baustein aus dem Sockel nehmen kann.
Als Werkzeug eignen sich hierbei auch polungsfreie und nicht leitende Werkezeuge, wie z.B. eine Pinzette bei der die Metallspitze zur Sicherheit mit Tesafilm "isoliert" wurde, sodass ungewollte Kurzschlüsse vermieden werden. Ansonsten gibt es allerdings auch spezielle, abgeschirmte Werkzeuge.

Beim Wechsel des Bausteins muss allerdings auf die korrekte Polung geachtet werden!

Bei der "Online-Flash" Methode besteht allerdings ein gewisses Risiko. Aus diesem Grund übernehmen wir für etwaige Beschädigungen keinerlei Haftung!




Vielen Dank an nankea & Schneeleopard für den Hinweis
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Kennwort vergessen?

Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.